12. April 2011: 50 Jahre bemannte Raumfahrt

Gepostet von meta-physik am Dienstag 29 März 2011

gagarinVor 50 Jahren, am 12. April 1961, hielt die Welt den Atem an: Die UdSSR verkündete den Raumflug des Kosmonaut Juri Gagarin. Damit war zum ersten Mal in der Geschichte ein Mensch ins All geflogen und sicher zurückgekehrt. (siehe OTS von MuseumsQuartier Wien)

Aus diesem Anlass organisierte das Weltraumportal Der Orion zusammen mit Unterstützern und Partnern in der Arena21 des MuseumsQuartiers am 12. April 2011 einen Thementag über Raumfahrt, dessen krönender Abschluss die dritte Yuri’s Night in Wien ist.

Der All-Tag beginnt um 10 Uhr mit dem Symposium „Outer Space. Der Weg in den Kosmos“, das bis 17 Uhr dauert. Warum war Gagarins Erstflug ein so einschneidendes Ereignis, und mit welchen Herausforderungen waren die Pioniere damals konfrontiert? Welchen Stellenwert hat bemannte Raumfahrt heute? Darüber berichten Experten der ESA, des DLR und anderen Institutionen, allen voran der Astronaut Gerhard Thiele, der das ESA-Astronautenkorps leitete. Moderiert wird das Symposium von der Kabarettistin Susanne Pöchacker.

Bildfälschung ist im Zusammenhang mit den Apollo-Flügen ein wichtiges Thema, und auch bei Juri Gagarin spielt die Manipulation von und mit Bildern eine Rolle, die Andreas Weise aus Berlin beleuchten wird. Die Raumfahrt hat viele Kreative in ihrem Schaffen beeinflusst. Dazu beschreibt Johannes Grenzfurthner von monochrom das „utopische Potenzial“ der Raumfahrt. Im Zusammenhang mit dem Raumflug des Österreichers Franz Viehböck zur russischen Raumstation MIR kam das Kunst- und Medienprojekt Artsat zustande, über das Richard Kriesche berichtet. Ein Highlight ist das Filmdokument eines Gastauftritts von Juri Gagarin in der Sendung „Was sieht man Neues“ mit Heniz Conrads, das wir bei der Veranstaltung zeigen.

Um 18:00 Uhr findet in der Kunsthalle Wien die Premiere des Dokumentarfilmes „Always remember Juri Gagarin“ von Christian Reiser statt, in dem es um die Reise eines roten Puch 500 mit dem Wiener Kennzeichen „OSTOK 1“ nach Moskau und ins Sternenstädtchen geht.

YurisNightUm 19:30 Uhr beginnt in der Arena21 die nun schon traditionelle Yuri’s Night, bei der weltweit mehr als 200 Parties gefeiert werden (siehe www.yurisnight.net). In Wien können die Besucher bei Partystimmung und Cocktails eine Fernsehdiskussion mit dem Astronauten Franz Viehböck verfolgen, die zeitgleich auf BR-alpha ausgestrahlt wird. Davor wird der Polarstern Preis des Österreichischen Weltraum Forums verliehen, der für Menschen gedacht ist, die für den Weltraum begeistern.

„Raumfahrt begeisterte zu Gagarins Zeit zahreiche Menschen und löste einen wahren Boom bei naturwissenschaftlichen und technischen Studien aus“, meint Maria Pflug-Hofmayr, die Organisatorin der Wiener Yuri’s Night. „Wir wollen mit Yuri’s Night das Interesse junger Menschen an Forschung und Technik neu wecken und glauben, dass Raumfahrt das Potenzial dafür hat.“

Die Veranstaltungen finden bei freiem Eintritt statt.
>>Detailprogramm
>>Anmeldung

Hinterlasse einen Kommentar