Am Abgrund

Gepostet von meta-physik am Mittwoch 18 Juni 2008

Schwarzes Loch / Credit: NASASchwarze Löcher sind unvorstellbar. Ob Physiker, ob Bürger von der Straße: keiner von ihnen kann sich ein Schwarzes Loch wirklich vorstellen. Der Physiker kann es vielleicht besser beschreiben. Aber alle wissen: Schwarze Löcher sind gefährlich!

Nun wird in der beschaulichen Schweiz gerade eine Maschine gebaut, die von Physikern sehnlichst erwartet wird: Der Large Hadron Collider. Die Wissenschaftler erwarten wahre Wunderdinge von ihm: er soll eine Menge Teilchen erzeugen und aufspüren, deren Existenz bislang nur theoretisch vermutet wird. Higgs-Bosonen. Supersymmetrische Teilchen. Gravitonen. Und: Schwarze Löcher. Sehr kleine Schwarze Löcher wohlgemerkt.

Die Physiker versetzte die bloße Vorstellung, es könnten Schwarze Löcher entstehen, jedoch nicht in Angst und Schrecken, sondern in regelrechte Euphorie. Endlich könne man überprüfen, ob es die Hawking-Strahlung tatsächlich gebe oder nicht. Wenn diese nämlich existiert, lösen sich die Schwarzen Löcher sofort wieder in Energie auf, und Stephen Hawking kriegt einen wohlverdienten Nobelpreis.

Der Bürger von der Straße kann die Euphorie der Physiker nicht im Geringsten teilen, im Gegenteil: Schwarze Löcher? Hier bei uns auf der Erde? Heißt das, wir werden alle gefressen, und die Welt geht unter?

Die PR-Abteilung des CERN hat alle Hände voll zu tun, derartige Anfragen zu beantworten. Ich hatte das Vergnügen, kürzlich mit dem Kernphysiker Heinz Oberhummer im Zug darüber zu plaudern. Er versicherte mir, die Löcher wären dermaßen klein, dass sie aller Voraussicht nach die ganze Erde durchqueren ohne auch nur ein Teilchen zu streifen und ins Universum hinaus verschwinden.

Was aber, wenn dem nicht so ist? Wenn ein Schwarzes Loch im Mittelpunkt der Erde zurückbleibt und sich womöglich noch mit ein paar anderen Schwarzen Löchern verbindet? Selbst dann, versicherte er mir, würde nicht viel passieren. Am Ende der Welt (sprich: wenn die Sonne sich zu einem Roten Riesen ausdehnt) wäre es auf eine Größe von höchstens 9 Zentimetern angewachsen.

9 cm Schwarzschildradius, wohlgemerkt. Denn die ganze Erde, zu einem Schwarzen Loch komprimiert, wäre kleiner – etwa so groß wie eine Rum-Kokos-Kugel. Warum sind die Physiker von dieser Aussicht dermaßen wenig beunruhigt? Nun – weil die Kollisionen zwischen unserer Erde und der kosmischen Strahlung wesentlich heftiger sind als alles, was im LHC stattfinden wird. Falls also auf diesem Wege Schwarze Löcher entstehen können, sind wir bereits von ihnen umzingelt. Hier ein Interview dazu mit dem Physiker Michio Kaku:

Wie auch immer. Ich verstehe nicht viel von Physik, daher lasse ich ein paar Leute zu Wort kommen, die sich auskennen: die KOSMOlog-en Leonard Burtscher und Andreas Müller sowie Science-Buster Heinz Oberhummer.

Kategorie Brocken  Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar